PE Teil 1 – Jeder spricht davon, jeder hätte es gerne…

…In jedem Blog der sich mit Finanzen beschäftigt liest man davon. Jedes “Hilf deinen eigenen Finanzen” Buch hat ein eigenes Kapitel darüber und jeder Selbsthilfenewsletter füllt Wochen mit diesem Thema.

Die Rede ist natürlich vom Passiven Einkommen.

Geld das automatisch fließt, ohne das man dafür arbeiten muss? Spät aufstehen, in Urlaub fahren, Einkaufen und dabei auch noch Geld verdienen? Ich glaube niemand würde dazu nein sagen. Was genau ist eigentlich dieses Passive Einkommen? Wie komme ich da ran?
Für mich ist Passives Einkommen Geld das auf meinem Konto landet ohne das ich zu diesem Zeitpunkt aktiv dafür arbeiten muss. Im besten Falle fließt dabei soviel Cash das ich überhaupt nicht mehr aktiv arbeiten muss und davon leben kann.
Ich sage es gleich, die wenigsten werden diesen Erfolg genießen können. Warum? Weil außer für die paar reichen Erben und die noch weniger vorhandenen Lottogewinner vor diesem Traum eine unglaubliche Menge an Arbeit angesagt ist. Niemand kann erwarten das ihm das Geld entgegen springt. Aber deshalb gleich aufgeben und schlafen legen? Weit gefehlt! Arbeiten ist angesagt! Irgendwie muss es doch möglich sein sich Passives Einkommen zu erwirtschaften, ohne das ich direkt Millionen auf dem Konto liegen haben muss.
Folgende Möglichkeiten passiven Einkommens fallen mir auf Anhieb ein:

  • Bücher schreiben
  • Musik machen oder komponieren
  • Erfinden und Patente anmelden
  • Programmieren und verkaufen eigener Software
  • Auf eine dubiose Internetwerbung reinfallen und täglich ganz einfach 1000 Euro von zu Hause aus verdienen
  • Irgendwie zu Immobilien kommen und diese vermieten
  • Eine Idee finden die zu dem Thema noch nie jemand hatte

Vermutlich wird es den meisten ergehen wie mir, ich kann nicht gerade behaupten alles davon perfekt zu können – dann hätte ich sowieso niemals mehr Geldsorgen. Also muss ich erkennen welche Punkte zu meinen Stärken passen und sollte kein Punkt dabei sein, welchen Punkt ich zu meiner neuen Stärke machen könnte.
Da ich selbst nun Fachinformatiker bin, fällt mir das Software Thema sofort ins Auge und tatsächlich bin ich der Meinung, das sollte sehr gut passen. Ich denke da sollte ich näher drüber nachdenken.
Bücher schreiben würde mir auch gefallen, aber da ein spannendes Thema zu finden das noch niemand hatte – schwierig. Vor allem dieses dann auch noch professionell rüber zu bringen – noch schwieriger.
Musik höre ich sehr gerne, sehr viel und vor allem viele verschiedene Stile. Aber selbst komponieren oder professionell spielen, ich glaube da reichen die 2 Jahre Gitarrenunterricht im Alter von ca. 14 nicht ganz aus.
Eigene, praktische Dinge erfinden und mit den Patenten Geld verdienen finde ich total spannend. Spontan fällt mir da eine Fliegenklatsche ein, die unseren Politikern einen mit gibt wenn sie mal wieder etwas lächerliches sagen. Ich glaub da bin ich nicht vielseitig genug um das wirklich durch zu ziehen.
Blieben noch die Immobilien, aber da steht so gar nichts in Aussicht.
Ein weiterer Punkt ist mir gerade noch eingefallen: Reich heiraten. Gut ich gebe zu, diese Idee entspricht entweder auch einem Lottogewinn oder mündet in Selbstzerstörung, also nichts um große Hoffnung darin zu setzen.

Gut, nun habe ich zumindest mal lokalisiert worauf ich mich konzentrieren sollte. Gebe ich mir einfach mal etwas Zeit um darüber nachzudenken.

Übrigens erscheint dieser Artikel deshalb etwas verspätet und nicht am Donnerstag weil ich heute Abend einige Stunden mit Brainstorming für eine Softwareidee verbracht habe. Es passt also ganz gut und kann trotzdem nur noch besser werden :-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.